Radiologentag in Heidelberg

Dieses Jahr feierten wir ein Jubiläum – bereits zum 10. Mal fand der Radiologentag in Heidelberg statt.

Der Radiologentag brachte alle jene zusammen, die sich für die Zukunft der ambulanten Radiologie interessieren und diese aktiv mitgestalten wollen: Mitglieder aus dem Radiologienetz, niedergelassene Radiologen aus ganz Deutschland, Nachwuchs-Radiologen, die sich niederlassen möchten, Praxismanager, Vertreter der Krankenhäuser, der Industrie und beratender Berufe. 

In diesem Jahr haben wir auf folgende „brennenden Fragen der ambulanten Radiologie“ gemeinsam mit Ihnen Antworten gesucht:

  • Von der Prozessqualität zur Ergebnisqualität: Wie misst man in Zukunft, wie gut ein Radiologe ist?
  • Synergie – Schlagwort oder echter medizinischer Vorteil?
  • Teleradiologie: Ergeben sich jetzt neue Chancen?
  • Kunst, Manufaktur oder Corporate Medicine: Wie freiberuflich ist die moderne Radiologie?
  • Praxisnachfolge: Führen private Ausschreibungen zu einem optimalen Ergebnis?
  • Faktor Mensch: Sind Radiologen rationale Akteure?
  • Radiologie im Krankenhaus: Werden alle Abteilungen ausgeschrieben und verkauft?
  • Kontrastmittel: Aut idem ohne Apotheke?
  • Einheitliche Gebührenordnung: Wo liegt die Schmerzgrenze der Radiologen?
  • Arzt – Ingenieur – Wissenschaftler: Wer bestimmt?
  • Geräteindustrie: Welche Rolle spielt der Radiologe in den nächsten Gerätegenerationen?
  • Künstliche Intelligenz: Technologie ohne Geschäftsmodell?
  • Radiologe und Zuweiser / Radiologe und Dienstleister: was ist erlaubt, was nicht?
  • Radiologe und Krankenhaus: was ist sinnvoll?

Das neue interaktive Format ermöglichte dem Plenum eine direkte Stellungnahme zum jeweiligen Statement und damit eine direkte Teilnahme an der Diskussion mit den Podiumsgästen.

Parallel fand ein Workshop-Programm statt, das auch für das nicht-ärztliche Personal praxisrelevante Inhalte bereithielt.